Hilft der Glaube Afrika?

Ja, ein bestimmter Glaube hilft immer. Am wirkungsvollsten der Glaube an die eigene Kraft statt unselbständig eine Aufgabe oder Bedeutsames blindlings an Gott, Allah etc.. zu überlassen. Darüber hinaus sind wir zu viele Menschen, die hohe Ansprüche stellen, und zahllose Afrikaner fliehen zurecht über das Meer. Mit militanten oder orthodoxen Koran-Anhängern kann man nur mittels viel Geld Verhandlungen gewinnen, – am Ende dennoch verlieren. Denn es gilt dabei immerzu Situationen zu schaffen, worin beide Seiten profitieren.

Hinsichtlich Afrika sind es gewisse einheimische Kirchen, welche die Armut verwalten oder gar Fundamentalisten schaffen, die jeden Fortschritt abwürgen. Wenn nun Kinder lediglich ein bisschen Primarbildung in den religiösen Schriften bekämen, so würde das wenig helfen. Abgesehen davon gäbe es da viele andere Bücher für die Herausforderungen des Erlernens verschiedenster Tools. Aber vor allem sollte die afrikanische Gemeinschaft die Probleme bezüglich Glaube zuhause, zwischen ihren eigenen vier Wänden angehen.

Ich denke, dass Tourismus Bewegung ins Spiel bringen könnten. Die Ressourcen wären da, es bräuchte dazu ein vermehrtes Engagement gegenüber Touristen und die Honorierung dessen gesamten Leistungen. Auch dafür entwickle ich Reisethemen wie Kaffee- oder Kakaoreisen. Ferner schreibe ich an zahlreichen Länderseiten, worauf meine gesammelten Informationen zu finden sind. Es ist oft ein harter Weg Menschen in ihren Zielländern zu begeistern und sie gleichzeitig zu ermuntern dort zugunsten deren Zukunft mitzugestalten.

Ich wünsche eine irre Portion Spass in Afrika!
Unter diesem Link können Sie die jeweiligen Webseiten der Länder aufrufen;
Reiseziele in Afrika

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.