Buchreisen – die Welt erspüren

Kein Schiff bringt uns – so wie ein Buch –
an einen fernsten Ort,
kein schnelles Ross der Seite gleicht,
wo tänzelt Dichters Wort.

Der Ärmste selbst reist ohne Last,
wenn diesen Weg er wählt –
wie preiswert doch der Wagen fährt,
der unsre Seele trägt.

Die Übersetzung ist von Bertram Kottmann, einen Kontakt habe ich im Internet nicht gefunden, nur eine Gedichtsammlung.
Weitere Gedichte von Bertram Kottmann

Das amerikanische Original Emily Elizabeth Dickinson, 1873

There is no Frigate like a Book
To take us Lands away
Nor any Coursers like a Page
Of prancing Poetry
This Traverse may the poorest take

Without oppress of Toll
How frugal is the Chariot
That bears a Human soul.

Mit Buchreisen beleuchten wir ähnlich wie bei Filmreisen ein wichtiges Kulturgut, welches vielleicht immer weniger den Zeitgeist trifft. Wir freuen uns auf viele Reiseideen.

Zu Heidi ins Heidiland

Ich bin gerne in Maienfeld. Dort ist Heidi, eigentlich ein Märchen, aber es ist vor allem eine schöne Hommage an die Kinder. Wie vieles mit Liebe gelöst, wie wichtig Freundschaften sind und die Heimat. Die Geschichte von Heidi ist vor allem in Japan populär. Wenn Japaner in die Schweiz kommen, wird das Heidiland angesteuert.

Meist sind es nur wenige Stunden im Heididorf, zur Heidialm zu laufen, da fehlt die Zeit. Womöglich länger an einem Ort zu bleiben, scheint ein Unding zu sein. Doch erst ein längerer Aufenthalt schafft Vertrautheit und damit Erholung.  

Unsere Reise beginnt in Zürich, wir schauen wir Johanna Spöri gelebt hat. Wie ist Zürich ist zu dieser Zeit gewesen. Wir reisen nach Bad Ragaz und stellen uns vor, wie die Schriftstellerin, Menschen aus Frankfurt getroffen und was diese wohl von der Schweiz wussten.

Das Heididorf wird besucht, wir wandern auf die Alm, sprechen mit den Menschen. Einen Tag verbringen wir in der Kantonshauptstadt Chur und wir haben viele weitere Ideen für eine wunderbare Privatreise in der Schweiz.

Lasst uns den Bücherblog füllen

Diese Webseite beginne ich gleich mit einen Blog, bietet sich so an. Wer Bücher liest, kann in der Regel besser schreiben. Wer die Hand dafür bemüht, statt in die Tasten greift, es zerknüllt, neu erfasst, liegen lässt, darüber nachdenkt, noch besser. 

Nur, wir sind hier im Web unterwegs. Kurze Texte und Sätze, meine Eindrücke. Die Webseite ist offen für viele Ideen.

Buchhandel für Spurensuche

Buchhändler werden immer seltener, doch sind diese eine schöne Anlaufstelle, um Bücher zu kaufen. Fast alle Städte haben eine Bibliothek, welche Bücher ausleihen und zum Teil auch ausmisten. Dann können Bücher günstig gekauft werden. Wir werden dort das Gespräch suchen, um auf Spurensuche zu gehen.

Auch auf Flohmärkten führen Bücher ein Schattendasein. Sie bleiben oft in den Kartons und werden sehr billig verkauft. Viele Antiquariate für Bücher finden sich in Deutschland, die Menschen ihre Bücher dorthin und dort werden diese wieder günstig verkauft. Viele Internetangebote weisen dorthin.

Gebrauchte Bücher finden sich in der Schweiz bei Bücherbrockenhäuser.
Bücherbrockenstube in der Schweiz

Eine Idee, die sich immer mehr durchsetzt sind Bücherschränke. Dort können Leute Bücher reinlegen und wieder wegnehmen. Jeder Park wird damit bereichert, weil sich viele Menschen dort setzen und ein Buch lesen.

Im deutschsprachigen Raum gibt es Buchmessen, aber auch lokale Veranstaltungen. Fall wir diese besuchen können, schreiben wir dazu. Ein eigene Unterseiten haben wir schon mal kreiert.
Weiter zu den Buchmessen

Bücher beruhen auf Erzählungen, wie Märchen oder Sagen. Dafür habe ich eine eigene Webseite gebaut, denn es macht Spass auf Spurensuche zu gehen und fördert die Fantasie.
Webseite zu Märchenreisen

Aus Büchern werden mitunter Filme, ohne Drehbuch ist es unmöglich einen Film zu drehen. Selbst ein kurzes Video gelingt besser, wenn vorher niedergeschrieben wird, was erreicht werden soll. Der Filmindustrie habe ich ebenfalls eine Webseite gewidmet.
Webseite zu Filmreisen

Die Literatur ist ein Bereich, der stark gefördert wird. Junge Autoren können ihre Beiträge einreichen und auf eine Anerkennung hoffen. Wie vielseitig die Möglichkeiten alleine in der Schweiz sind zeigt folgender Link
Adressliste der Schweizer Literaturszene

Selbstverständlich finden sich im Internet Rezensionen, Bestsellerlisten und viele Bücherblogs. Stellvertretend für die vielen Inhalte, der Blog von Evi, wo mich als Touristiker der Name angesprochen hat
Evi’s Literatourblog

Zum Thema Reiseliteratur haben wir eine Unterseite entworfen. Da schreiben wir zu Reiseführern und zu Büchern über Reisen, die Impulse für das Leben gegeben haben.
Reiseführer und Reisebücher